978-3-86676-120-9
C. Barthel & C. Lorei (Hrsg.)
Empirische Forschungsmethoden Eine praxisorientierte Einführung für die Bachelor- und Masterstudiengänge der Polizei Im …
449 Seiten 24,90 €

Inhalt


978-3-86676-121-6
Thomas Ley
Einführung in die Methode der objektiv-hermeneutischen Sequenzanalyse Der Band richtet sich an all diejenigen, die nach einer Einführung in die Methode der …
74 Seiten 9,80 €

Inhalt


978-3-86676-106-3
Grażyna Czausz
POLNISCH FÜR POLIZEIBEAMTE - Übersetzungshilfen Das Fachwörterbuch beinhaltet alphabetisch geordnete polizeispezifische Fachausdrücke, die durch …
137 Seiten 12,80 €

Inhalt


978-3-86676-068-4
Heike Akli, Barbara Bojack & Erdmute Meyer zu Bexten (Hrsg.)
Erkrankungen im Strafvollzug Psychopathologie und Straftäterbehandlung Der vorliegende Band gewährt Einblicke in psychische Abweichungen und Störungen, die bei …
171 Seiten 19,80 €

Inhalt


978-3-86676-087-5
Steffi Burrath
Visuelle Personenidentifizierung und polizeiliche Personenbeschreibung / Praxishandbuch Mit zahlreichen farbigen Abbildungen Das vorliegende Praxishandbuch wendet sich an diejengen …
118 Seiten 17,90 €

Inhalt


978-3-86676-075-2
Markus Stappen & Axel Männich
Die Maschinenpistole MP5 - Technik & Taktik Die Maschinenpistole MP5 ist in der deutschen Polizei, aber auch international, die am weitesten …
131 Seiten 19,80 €

Inhalt


978-3-86676-048-6
Grazyna Czausz
Redemittel für Polizeibeamte - deutsch/polnisch Ein Sprachführer mit Audio-CD Dieser Sprachführer enthält typische Redemittel aus der …
106 Seiten 9,90 €

Inhalt


978-3-86676-047-9
Dietrich Ungerer & Jörn Ungerer
Lebensgefährliche Situationen als polizeiliche Herausforderungen Entstehung - Bewältigung – Ausbildung In diesem Buch stehen lebensbedrohliche …
227 Seiten 24,90 €

Inhalt


C. Barthel & C. Lorei (Hrsg.)

Empirische Forschungsmethoden

ISBN 978-3-86676-120-9
Eine praxisorientierte Einführung für die Bachelor- und Masterstudiengänge der Polizei

Im Rahmen der Bachelor- und Masterarbeiten der polizeilichen Ausbildung werden zunehmend Methoden der empirischen Sozialforschung angewendet. Dieses Buch bietet einen gut lesbaren Überblick sowie handwerkliche Anleitungen für den Einsatz der wichtigsten Verfahren an. Die Darstellung der Methoden wird nicht allgemein und abstrakt präsentiert, sondern durchgehend an Hand praktischer Beispiele aus dem Berufsfeld der Polizei entwickelt. Zugleich richtet sich das Buch an das Lehrpersonal der polizeilichen Ausbildung: Dozenten erhalten hier Anregungen und Unterstützungen für die Begleitung der studentischen Qualifizierungsarbeit
449 Seiten
24,90 €

Inhalt

Vorwort – Warum dieses Buch
Christian Barthel

Bachelor- und Masterarbeiten schreiben.
Anforderungen an die Studierenden an den Hochschulen der Polizei
Christian Barthel

Einführung in die rekonstruktive Sozialforschung

Die Bedeutung qualitativer Ansätze in der Sozialforschung
Peter Alheit

Das Verhältnis von quantitativer und qualitativer Forschung
Dargestellt an einer Fallstudie zum Qualitätsmanagement im Bildungssystem
Klaus Harney

Qualitative Sozialforschung in der Polizei

Das leitfadengestützte Experteninterview
Bernhard Frevel, Christian Miesner & Nils Voelzke

Das berufsbiographisch-narrative Interview
Guido P. Kissmann & Christian Barthel

Die objektiv-hermeneutische Methode der Sequenzanalyse in der Polizeiausbildung
Thomas Ley

Denn sie wissen mehr, als sie zu sagen wissen
Anja Mensching

Fallanalyse als Form forschenden Lernens
Christian Barthel

Inhaltsanalyse
Jochen Kersten


Quantitative Sozialforschung in der Polizei

Datenerhebung: Von der Fragestellung zur Operationalisierung
Stefanie Schröder & Torge Sulkiewicz

Erste Analyseschritte in der quantitativen Forschung
Thomas Bastian

Forschung zur Eigensicherung als Anwendungsfeld quantitativer Verfahren
Clemens Lorei

Datengrafiken
Reimer Eggers

Zur Methodik von Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen
Ulrich Kazmierski & Rolf Ritsert


Qualifikationsarbeiten – ein dialogischer Prozess zwischen Dozenten und Studierenden

Bachelor- und Masterarbeiten begleiten
Christian Barthel



Thomas Ley

Einführung in die Methode der objektiv-hermeneutischen Sequenzanalyse

ISBN 978-3-86676-121-6
Der Band richtet sich an all diejenigen, die nach einer Einführung in die Methode der objektiv-hermeneutischen Sequenzanalyse suchen. Er ersetzt indes nicht - und kann und will dies auch nicht leisten - die grundlegenden Ausführungen von Oevermann zu dieser Methode. Die Einführung in die Sequenzanalyse erfolgt anhand von Sequenzen aus transkribierten Polizeinotrufen.
74 Seiten
9,80 €

Inhalt



Grażyna Czausz

POLNISCH FÜR POLIZEIBEAMTE - Übersetzungshilfen

ISBN 978-3-86676-106-3
Das Fachwörterbuch beinhaltet alphabetisch geordnete polizeispezifische Fachausdrücke, die durch ein Anwendungsbeispiel in deutscher und in polnischer Sprache veranschaulicht werden.
Das Wörterbuch ist als Hilfsmittel für die Kommunikation in der täglichen Polizeiarbeit konzipiert und soll der Erweiterung der fachlichen Polnischkenntnissen der Polizeibeamten dienen.
137 Seiten
12,80 €

Inhalt



Heike Akli, Barbara Bojack & Erdmute Meyer zu Bexten (Hrsg.)

Erkrankungen im Strafvollzug Psychopathologie und Straftäterbehandlung

ISBN 978-3-86676-068-4
Der vorliegende Band gewährt Einblicke in psychische Abweichungen und Störungen, die bei Straftätern als Ausdruck und Folge ihrer spezifischen Delinquenz oder unabhängig davon in der Strafanstalt auftreten können. Die Arbeiten sind geeignet, auch den im Freiheitsentzug tätigen Nichtfachleuten eine Orientierungshilfe in Hinblick auf von ihnen bei Gefangenen beobachteten Auffälligkeiten zu geben. Einem alterierten, deprimierten, verzweifelten oder ratlosen Häftling ist es egal, ob er einem renommierten Fachmann oder einem Justizwachtmeister seine Not signalisiert, wenn dieser nur mit ihm redet. Unter der Voraussetzung, dass der fakultative Gesprächspartner über kognitive und empathische Persönlichkeitsanteile verfügt, seine Grenzen und Möglichkeiten reflektiert, ist in nicht wenigen Fällen zumindest eine vorübergehende Beruhigung, manchmal sogar eine Stabilisierung möglich.

Prof. Dr. Detlef Cabanis
171 Seiten
19,80 €

Inhalt

Inhalt
Detlef Cabanis
Vorwort

Barbara Bojack
1 Einführung: Krank im Gefängnis

Heino Stöver
2 Drogenabhängigkeit und Behandlung im Justizvollzug

Marianne Schenker
3 Suizid und Suizidprävention im Strafvollzug

Herbert Steinböck
4 Therapie im Straf- und Maßregelvollzug

Ulrich Kobbé
5 Die da „leugnen“ ...

Herbert Steinböck
6 Welche Kompetenzen haben Nichtmediziner zum Erkennen von psychiatrischen Erkrankungen?

Barbara Bojack
7 Von den besonderen Herausforderungen der therapeutischen Arbeit mit Sexualstraftätern

Erdmuthe Meyer zu Bexten
8 Umgang und Kommunikation mit behinderten und schwerbehinderten Menschen

Knut Latscha
9 Vom Umgang mit psychischen Erkrankungen im Strafvollzug

Autorenverzeichnis



Steffi Burrath

Visuelle Personenidentifizierung und polizeiliche Personenbeschreibung / Praxishandbuch

ISBN 978-3-86676-087-5
Mit zahlreichen farbigen Abbildungen

Das vorliegende Praxishandbuch wendet sich an diejengen Mitarbeiter von Polizei, Justiz und anderen Behörden, die das Aussehen von Personen bzw. Gesichtern detailliert beschreiben bzw. Personen identifizieren wollen.
Es ist als Arbeitsanleitung zum intensiven Betrachten und Dokumentieren der beobachteten Merkmale einer Person oder eines Gesichtes gedacht.

Der Abschnitt A beschäftigt sich mit den Vorbereitungen und der Durchführung eines Vergleichs von Personen anhand von Lichtbildern. Alle Bezeichnungen und Ausprägungen der Gesichtsmerkmale werden umfassend dargestellt und Hinweise
zu deren Variabilitäten und Veränderungsmöglichkeiten gegeben.

Aktuelle Fachtermini des polizeilichen Erkennungsdienstes sind im Abschnitt B übersichtlich aufgeführt und deren Anwendung mit Hilfe von Beispielzeichnungen erläutert.

Die Autorin ist seit 1998 als Sachverständige für visuelle Personenidentifizierung am Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt tätig.

Von 1981 bis 1984 studierte sie Modedesign an der Fachhochschule für Bekleidungstechnik Berlin und arbeitete bis 1990 als Bekleidungskonstrukteurin. Nach einer Ausbildung zur Computergrafikerin/-layouterin wechselte sie 1994 zur Polizei.

Seit 1996 ist Steffi Burrath als Phantombildzeichnerin und Dozentin für Phantombildzeichner bzw. Polizeibeamte am LKA Sachsen-Anhalt angestellt, leitet das Sachgebiet „visuelle Personenidentifizierung“ und absolvierte Ende der 90-iger Jahre ihre Ausbildung zur "Sachverständigen für visuelle Personenidentifizierung".

Sie nahm unter anderem an Ausbildungen und Praktika im BKA sowie an Workshops der Universitäten Ulm, Homburg, Düsseldorf und Dundee (Schottland) teil.

Im Jahr 2002 besuchte sie an der FBI-Akademie in Quantico einen Spezialkurs für forensische Zeichner und arbeitet seit dem, neben der Sachverständigentätigkeit, auch als Gesichtsweichteilrekonstrukteurin.

Steffi Burrath besucht regelmäßig internationale Konferenzen zum Thema „Gesichtsweichteilrekonstruktion“ und trat mehrfach im In- und Ausland als Referentin auf.
118 Seiten
17,90 €

Inhalt

Abschnitt A - Visuelle Personenidentifizierung
1. Einleitung
2. Anwendungsgebiete
3. Voraussetzungen und Qualitätsansprüche
4. Ablauf und Methoden der Begutachtung 15
5. Gesichtsmerkmale und deren gutachterliche Betrachtung und Beschreibung
6. Besonderheiten im Alterungsprozess
7. Besonderheiten bei Gewichtsveränderungen
8. Besonderheiten anderer Phänotypen
9. Optische Merkmalsveränderungen
10. Visueller Vergleich von Bekleidungsstücken
11. Schlussbetrachtung

Abschnitt B - Polizeiliche Personenbeschreibung
Einleitung
1. Geschlecht
2. Grösse (Körperhöhe)
3. Schuhgrösse
4. Statur (Gestalt)
5. Gewicht
6. Phänotypus (äussere Erscheinung)
7. Stimme
8. Sprache
9. Mundart/Dialekt
10. Gesicht
11. Haare
12. Ohren
13. Stirn
14. Augenbrauen
15. Augen
16. Nase
17. Mund
18. Zähne
19. Kinn
20. Bart
21. Hals
22. Hände
23. Beine
24. Körperliche Besonderheiten
25. Tätowierungen
26. Gesamterscheinung

Anlagen
Fachbegriffe: latein - deutsch
Fachbegriffe: deutsch - latein
Stichwortverzeichnis
Literaturverzeichnis
Bildnachweise



Markus Stappen & Axel Männich

Die Maschinenpistole MP5 - Technik & Taktik

ISBN 978-3-86676-075-2
Die Maschinenpistole MP5 ist in der deutschen Polizei, aber auch international, die am weitesten verbreitete Mitteldistanzwaffe.

Auf Grund von Defiziten im Bereich der Aus- und Fortbildung, liegen jedoch oft nur Grundkenntnisse, sei es in der Handhabung und der damit verbundenen Taktik, als auch in der Technik und dem Standardzubehör der Maschinenpistole, vor. Viele grundlegende Verfahrensabläufe sind nicht abschließend durch Vorschriften geregelt bzw. vielen Anwendern nicht zugänglich.

Dieses Werk kombiniert und behandelt die Themenbereiche Technik & Taktik umfassend und soll für den Anwender eine Hilfestellung bzw. ein Leitfaden sein.
131 Seiten
19,80 €

Inhalt

Inhalt

Technik
Historie

Modelle
Modellvarianten
Abbildungen

Zubehör
Schießkoffer und Schießtasche
Zielpunktprojektor
Zielfernglas
Kleinkaliber- Einstecksystem
FX- Einstecksystem
Manöverpatronengerät
Magazinfüllhilfe / Magazinentleerhilfe
Magazine und Magazinklemmvorrichtung
Magazintasche
Hülsenfangvorrichtung

Technische Daten

System

Aufbau
Gehäuse mit Rohr
Abzugseinrichtung
Verschluss mit Schließfedereinheit
Schulterstütze
Handschutz
Magazin
Trageriemen

Funktionen
Das Verschlusssystem
Das Rohr
Das Abzugssystem
Die Visiereinrichtung
Trainingssysteme
Das Einstecksystem Kleinkaliber
Das Plastik – Trainingssystem (PT)
Das FX- System
Das RAM- System
Reinigung und Pflege
Technische Prüfungen
Explosionsdarstellungen

Taktik
Gedanken für abweichende Regelungen zur PDV

Waffensicherungshaltungen
Allgemeines
Anwendungsmöglichkeiten der MP
Tragearten MP

Grundhaltung (zgl. Aufmerksame Sicherungshaltung)

Handhabung MP

Sicherungs- / Schießhaltungen MP

Aufmerksame Sicherungshaltung (zgl. Grundhaltung)

Entschlossene Sicherungshaltung

Entschlossene Schießhaltung

Taktisches Verhalten bei Hemmungen

Anschlagsarten mit der MP
Anschlag kniend
Anschlag liegend
Deckungsanschläge mit der MP
Rechtsseitige Deckungsanschläge
Linksseitige Deckungsanschläge
Modifizierter Trageriemen der MP 5 für Linksschützen

Blindeinsatz für die MP5



Grazyna Czausz

Redemittel für Polizeibeamte - deutsch/polnisch

ISBN 978-3-86676-048-6
Ein Sprachführer mit Audio-CD

Dieser Sprachführer enthält typische Redemittel aus der polizeilichen Praxis in deutscher und polnischer Sprache. Die Redemittel sollen den Polizeibeamten/-innen helfen, verschiedene Situationen aus ihrem Berufsalltag sprachlich zu meistern. Sie sollen den Polizeibeamten/-innen ermöglichen, schnell und angemessen in der deutschen und in der polnischen Sprache zu reagieren.
106 Seiten
9,90 €

Inhalt

Vorwort
1. Begrüßung
2. Verständigung
3. Angaben zur Person
4. Personenbeschreibung
5. Wegbeschreibung
6. ärztliche Hilfe
7. Ausweiskontrolle
7.1. Passkontrolle
7.2. Visa
8. Gepäckkontrolle
8.1. Verbotene Gegenstände
8.2. Bargeldkontrolle
9. Allgemeine Verkehrskontrolle
9.1. Fahrzeugkontrolle
9.2. Lkw-Kontrolle
9.2.1. Gefahrgutkontrolle
9.3. Geschwindigkeitskontrolle
9.4. Technische Mängel am Fahrzeug
9.5. Alkohol- und Drogenkontrolle
9.6. Verkehrsunfall
9.7. Erste Hilfe
10. Sicherheitskontrolle
11. Straftaten und Ordnungswidrigkeiten
12. Vorläufige Festnahme
12.1. Vorläufige Festnahme / Drogendelikte
12.2. Vorläufige Festnahme / Schmuggel
12.3. Vorläufige Festnahme / Diebstahl
12.4. Vorläufige Festnahme / Urkundenfälschung
12.5. Vorläufige Festnahme / Organisierte Kriminalität
12.6. Vorläufige Festnahme / Computer- und Wirtschaftsdelikte
12.7. Vorläufige Festnahme / Gewaltdelikte
12.8. Vorläufige Festnahme / Sexualdelikte
12.9. Aufforderungen bei Festnahme
13. Erkennungsdienstliche Maßnahmen
14. Leibesvisitation
15. Einsatz von Diensthunden



Dietrich Ungerer & Jörn Ungerer

Lebensgefährliche Situationen als polizeiliche Herausforderungen

ISBN 978-3-86676-047-9
Entstehung - Bewältigung – Ausbildung

In diesem Buch stehen lebensbedrohliche Polizeieinsätze im Mittelpunkt. Sie erfordern einen professionellen Umgang mit besonderen Ereignissen und Grenzbelastungen. 

Analysen der jüngsten Lagen ergeben Richtwerte für aktuelle Einsatzanforderungen. Die daraus resultierenden Belastungsgrößen werden in diesem Buch mit ihren psychomentalen Auswirkungen auf die Polizeikräfte vorgestellt. Konsequenzen münden in einsatznahe Ausbildungsempfehlungen, die am Ende jeden Kapitels zu finden sind. Zentrales Anliegen der Autoren ist die Reduzierung der polizeilichen Einsatzrisiken.

Die einzelnen Kapitel mit zahlreichen aktuellen Beispielen können unabhängig voneinander gelesen werden. Ihre Inhalte sind so angelegt, dass sie für die verschiedenen Auftragsgebiete der Polizei verwertbar sind.
227 Seiten
24,90 €

Inhalt

Vorwort
 
Einführung
 
1. Brennpunkte lebensgefährlicher Polizeiarbeit
 
2. Polizeiliche Lageentwicklungen
2.1 Lageanalysen zur Aktualisierung der Einsatzfähigkeit
2.2 Lageereignisse als Richtwerte für Anforderungsprofile
 
3. Lagestrukturen und Lageereignisse: Auswirkungen auf das Verhalten in einer Lage
3.1 Einsatzgrenzen
3.1.1 Schwerpunkte der Einsatzgrenzen
3.1.2 Informationelle Einsatzgrenzen
3.1.3 Existentielles Notfallverhalten
3.1.4 Empfehlungen für die Ausbildung
3.2 Einsatzstress: Notwendigkeit oder Risiko
3.2.1 Grundlagen und Ergebnisse der Stressforschung
3.2.2 Konsequenzen aus der Stressforschung: Stressentstehung im Einsatz
3.2.3 Akuter und chronischer Stress
 
4. Lageereignisse und Einsatzprofile
4.1 Der Schusswaffeneinsatz
4.1.1 Erkenntnistheoretische überlegungen zum traditionellen Schussverständnis
4.1.2 Schussbelastungen
4.1.3 Dysfunktionales Stressprofil und Schusswaffeneinsatz
4.1.4 Neuropsychische Prozesse und Waffenhandling
4.1.5 Mehrfachbelastungen
4.1.6 Vegetative und endokrine Prozesse
4.1.7 Schiessschwelle und Tötungsschwelle
4.1.8 Empfehlungen für die Ausbildung
4.2 Eigener Wille und Schussabgabe
4.2.1 Der Sachverhalt
4.2.2 Empfehlungen für die Ausbildung
4.3 Einsatz- und Verfolgungsfahrten
4.3.1 Die Risikogipfel
4.3.2 Fahrzeugbeherrschung und Informationsumsatz
4.3.3 Empfehlungen für die Ausbildung
4.4 Fahrzeugkontrollen
4.4.1 Die Risiken
4.4.2 Empfehlungen für die Ausbildung
4.5 Eigensicherung in Face to face - Lagen
4.5.1 Das Gefahrenszenario
4.5.2 Empfehlungen für die Ausbildung
4.6 Zugriffe der Spezialeinheiten
4.6.1 Psychische Anforderungen eines Zugriffs
4.6.2 Regulation der Informationsaufnahme
4.6.3 Regulation der Informationsverarbeitung
4.6.4 Regulation der Informationsabgabe
4.6.5 Empfehlungen für die Ausbildung
4.7 Polizeiliche Sonderlagen
4.7.1 Amokläufe
4.7.2 Panikverhalten
4.7.3 Massaker
4.7.4 Empfehlungen für die Ausbildung
4.8 Präzisionsschützen
4.9 Antiterroreinsätze
4.9.1 Zur internationalen Lage
4.9.2 äußere und Innere Sicherheit
4.9.3 Empfehlungen für die Ausbildung
 
5. Führen in besonderen Lagen
5.1 Die Lage läuft davon
5.2 Informationsumsätze in der Führungsarbeit
5.3 Stressverläufe
5.4 Empfehlungen für die Ausbildung
 
6. Abschließende Anmerkungen und Ausblicke Literatur