978-3-935979-27-6
Marie-Claire Hesselbarth & Torsten Haag
Kinderpornografie Mit dem vorliegenden Band wird ein überblick über psychologische und polizeiwissenschaftliche …
104 Seiten 20,00 €

Inhalt


Marie-Claire Hesselbarth & Torsten Haag

Kinderpornografie

ISBN 978-3-935979-27-6
Mit dem vorliegenden Band wird ein überblick über
psychologische und polizeiwissenschaftliche Theorien und Befunde zur Kinderpornografie
vorgelegt. Ausgehend von rechtlichen und terminologischen Grundlagen werden
die Hintergründe von Kinderpornografie und sexuellem Kindesmissbrauch beleuchtet,
wobei ein Schwerpunkt auf die Opferperspektive, auch unter dem Aspekt polizeilicher
und justizieller Intervention, gelegt wird. Besondere Beachtung findet das Problemfeld
Kinderpornografie im Internet, das nicht zuletzt in seinen Bezügen zu Sextourismus
und Organisierter Kriminalitt skizziert wird.
Die Autoren, beide Absolventen der Hochschule für öffentliche Verwaltung
Bremen, plädieren für weitreichende Veränderungen gesamtgesellschaftlicher,
aber auchpolizeilicher und strafprozessualer Strukturen.
Das Buch richtet sich in erster Linie an Studenten, Dozenten und Praktiker aus
polizeiwissenschaftlichen und praktischen Berufsfeldern.
104 Seiten
20,00 €

Inhalt

Einleitung

2.Begriffliche und rechtliche Grundlagen

3.Der Markt
3.1 Kinderpornografie: Begriffsdefinition
3.2 Die Entwicklung des Marktes;Produktion und Vertrieb im Wandel der Zeit

4.Kriminalpsychologische Hintergründe
4.1 Die Täter:trieb-oder profitgesteuert
4.2 Pädophilie versus Pädosexualität
4.2.1 Pädosexuelle über sich
4.2.2 Pädosexuelle aus der Sicht der Strafverfolgungsbehörden, Psychologen
und der Gesellschaft
4.3 Kategorisierung der Täter
4.4 Die Bedeutung der Sammlungen für einen Pädosexuellen
4.5 Anbahnungsmodalitäten der Täter
4.5.1 Potentielle Opfer
4.5.2 Der Einstieg in den Ausbeutungskreislauf
4.5.3 Der Täter b WO und WANN
4.5.4 Der psychische Druck auf die Opfer
4.6 Die pornografische Ausbeutung

5.Opfer im Kontakt mit der Polizei
5.1 Hell-Dunkelfeld-Problematik
5.2 Anzeigemotivation
5.3 Opferzentrierte Maßnahmen von Polizei und Justiz

6.Kinderpornografie im Internet
6.1 Der Chat
6.2 Die Newsgroups
6.3 Die e-Mail
6.4 Das World Wide We
6.5 Die File Sharing Programme
6.6 Die Probleme der Ermittlungsbehörden
6.7 Die Vorgehensweise der Behörden
6.7.1 Anlassabhängige und Anlassunabhängige Ermittlungen
6.7.2 Die ZaRD und ihre Erfolge

7.Auswirkungen von Sextourismus und Kinderhandel auf
den Kinderpornomarkt

8.Fazit

ANHANG

LITERATUR